In Memoriam

..

Die Regenbogenbrücke
(Autor unbekannt)
Eine Brücke verbindet Himmel und Erde.

Wegen der vielen Farben nennt man sie "Brücke des Regenbogens".

Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen,

Hügeln und saftigem, grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist,

geht es zu diesem schönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm

- es ist schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund.

Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eins, was sie vermissen:

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf Erden so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,

bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese.


Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller.


Es hat
Dich gesehen!!!

Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen,

nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst,

und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres,
das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,

um nie wieder getrennt zu sein.

*******

Homer al Jabal

12.02.2000 - 28.11.2007

Nur kurze Zeit nach dem Tod von unserer geliebten Tiffany mussten wir
auch von unserem geliebten Homer viel zu früh Abschied nehmen.


Homer war der Star bei uns, er hat jeden verzaubert. Am liebsten warf er seine Teddy's
in die Luft und hat sie brav apportiert. Jede Nacht hat er auf Romy's Kopfkissen
geschlafen, aber nicht, ohne vorher 1 oder 2 Teddy's ins Bett zu holen.
Seine Leidenschaft für Plüschtiere ging soweit, dass er in warmen Sommernächten

auch bei Nachbars Kindern eingestiegen ist und noch mehr Teddy's zu sich geholt hat.

Homer hat unser Leben durch seine aufgestellte freche Art bereichert und
hat uns mit seinen Abenteuern immer zum Lachen gebracht
.
Wir vermissen unseren Schmuser unendlich.

*******

Tiffany v. Erlenbach

19.10.1996 - 04.08.2007

Wir mussten Abschied nehmen von unserer geliebten Tiffany

Völlig unerwartet ist sie an einem Hirntumor gestorben.

Sie hat bei uns eine grosse Lücke hinterlassen, sie
war eine so aussergewöhnliche Katze. Mit ihrer ruhigen
und dominanten Art hat sie für Ruhe und Ordnung
innerhalb der Gruppe gesorgt. Zankereien hat sie
alleine durch ihre Anwesenheit geschlichtet.
Sie hat es geliebt sich die Sonne auf den Pelz
scheinen zu lassen und hat uns immer wieder ihre
Beute als Geschenk nach Hause gebracht.


Wir erinnern uns an all die schönen und unvergesslichen
Momente, die wir mit ihr in den letzten Jahren erleben durften.

*******

Taroba's Neron

28.06.2005 - 19.11.2005




Völlig unerwartet und viel zu früh musste Neron gehen.
Ein tragischer Zwischenfall hat unseren kleinen Buben innert Sekunden aus unserem Leben gerissen.
Wir sind zutiefst schockiert und sehr traurig.

Er hat viel Freude in unser Leben gebracht und wir vermissen ihn schrecklich.

Wir erinnern uns an die unzähligen schönen Momente, die er uns in seinem kurzen
Leben geschenkt hat. Momente in denen wir gelacht, geschmust, gekuschelt
und gejubelt haben. Er hat viele Herzen im Sturm erobert und
mit seinem Bockbärtchen jeden zum schmunzeln gebracht.

Die Erinnerung werden wir in unseren Herzen tragen,
bis an dem Tag, an dem wir uns wieder sehen werden…